Ausbaufacharbeiter/in

Was mache ich in diesem Beruf?

Ausbaufacharbeiter/innen bauen Gebäude aus und übernehmen dabei je nach Schwerpunkt Zimmer- oder Stuckarbeiten, verlegen Estrich, Fliesen und Platten, dämmen und isolieren oder montieren Trockenbauelemente. Ausbaufacharbeiter/innen arbeiten hauptsächlich in handwerklichen und industriellen Betrieben des Ausbaugewerbes, z.B. in Trockenbau-, Dachdecker- und Zimmereibetrieben, in Isolierbauunternehmen, in Fachbetrieben für Fußbodentechnik sowie in Stuckateurbetrieben.

 

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

 

Nächster Ausbildungsbeginn: 01. September 2015

 

Zugangsvoraussetzungen:

 

  • Sorgfältiges arbeiten
  • Teamfähigkeit
  • technisches Verständnis und Interesse
  • Beherrschen der Grundrechenarten und Interesse an Physik
Hochbaufacharbeiter/in

Was mache ich in diesem Beruf?

Hochbaufacharbeiter/innen führen je nach Ausbildungsschwerpunkt Maurerarbeiten, Beton- und Stahlbetonarbeiten oder Feuerungs- und Schornsteinbauarbeiten aus. Hochbaufacharbeiter/innen sind vor allem in Betrieben der Baubranche tätig, je nach Ausbildungsschwerpunkt z.B. in Hochbauunternehmen, im Betonbau oder im Schornstein- und Industrieofenbau. Darüber hinaus werden sie auch in Isolier- oder Fassadenbauunternehmen beschäftigt.

 

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

 

Nächster Ausbildungsbeginn: 01. September 2015

 

Zugangsvoraussetzungen:

 

  • Sorgfältiges arbeiten
  • Teamfähigkeit
  • technisches Verständnis und Interesse
  • Beherrschen der Grundrechenarten und Interesse an Physik
Maurer/ Maurerin

Was mache ich in diesem Beruf?

Ohne Maurer gibt es keine Häuser, Kinos oder Einkaufszentren. Selbst die wichtigsten und schönsten Gebäude Berlins, wie das Brandenburger Tor, der Reichstag oder das Rote Rathaus sind nicht ohne sie ausgekommen. Langeweile kommt bei diesem Beruf nicht so schnell auf, denn als Maurer erledigt man viele unterschiedliche Aufgaben. Angefangen von Natur- oder Kunststein mauern, Altbausanierungen, Wärme-, Kälte- und Schallschutz, Kunden beraten bis hin zum Lesen und Anfertigen von Zeichnungen, Skizzen und Plänen. Ganz groß werden bei dieser Ausbildung im Ausbildungszentrum OTA Themen wie Umweltschutz und Qualitätssicherung geschrieben. Auch die Zukunftschancen sind gut, denn guten Handwerkern werden selten Steine in den Weg gelegt.

 

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

 

Nächster Ausbildungsbeginn: 01. September 2015

 

Zugangsvoraussetzungen:

Wie in vielen anderen Berufen kommt es auch hier auf ein paar wichtige Eigenschaft an:

 

  • Sorgfältiges arbeiten:
  • Teamfähigkeit
  • technisches Verständnis und Interesse:
  • Beherrschen der Grundrechenarten und Interesse an Physik:

Trockenbaumonteur/in

Was mache ich in diesem Beruf?

Trockenbaumonteure und -monteurinnen stellen Trockenbaukonstruktionen, z.B. Leichtbauwände, unter Berücksichtigung des Wärme-, Kälte-, Schall-, Brand- und Strahlenschutzes für den Innen- und Außenbereich her. Zudem verkleiden sie Wände und Decken z.B. mit Gipsplatten oder Holz und bauen Dämmmaterialien ein. Trockenbaumonteure und -monteurinnen arbeiten in Trockenbau- und Stuckateurbetrieben, in Spezialbetrieben für Akustikbau und Objektausbau sowie bei Betrieben des Hochbaus.

 

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 

Nächster Ausbildungsbeginn: 01. September 2015