Bauten- und Objektbeschichter/in

Was mache ich in diesem Beruf?

In diesem Beruf bekommen langweilige Ecken und Kanten ein neues Gewand verpasst. Kreativität und der sinnvolle Umgang mit Farben kommen hier voll zum Einsatz. Der Bauten- und Objektbeschichter ist die Vorstufe des Maler- und Lackiererberufs und wird nach dem 2. Ausbildungsjahr abgeschlossen. Bauten- und Objektbeschichter bereiten Untergründe (z.B. Metall, Holz, Kunststoff, Mauerwerk) zur weiteren Behandlung vor und entrosten, grundieren, verputzen oder tapezieren sie. Sie sind die richtigen Ansprechpartner, wenn es beispielsweise darum geht, welche Farben zusammenpassen und welche Farben und Lacke man für Wohnräume oder Außenbereiche benutzen kann.

 

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

 

Nächster Ausbildungsbeginn: 1. September 2015

 

Zugangsvoraussetzungen:

 

Wie in vielen anderen Berufen kommt es auch hier auf ein paar wichtige Eigenschaften an:

 

  • sorgfältiges und motiviertes Arbeiten
  • Teamfähigkeit
  • gutes Farbsehvermögen
  • technisches und mathematisches Interesse

 

Weitere Informationen zum Berufsbild „Bauten- und Objektbeschichter/in“ finde ich hier: Berufenet

Fachpraktiker/in für Maler und Lackierer

Was mache ich in diesem Beruf?

 

  • setze nach Vorgaben Farben an oder mische Farben nach Vorgaben
  • bringe Beschichtungen von Hand oder maschinell auf unterschiedliche Untergrundmaterialien auf (z.B. Putz, Holz, Metall)
  • tapeziere
  • verlege Boden-, Wand- und Deckenbeläge
  • beschichte Fassaden oder streiche sie an
  • führe Korrosionsschutz- und Spritzlackierarbeiten aus
  • stelle Beschriftungen her
  • führe Trockenbauarbeiten aus

 

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 

Nächster Ausbildungsbeginn: 1. September 2015

 

Ausbildungsvoraussetzungen:

 

  • handwerkliches Geschick, Phantasie
  • Interesse am Beruf
  • Farbsehtauglichkeit und sicheres Farbempfinden
  • keine Neigung zu Allergien
  • gutes räumliches und funktionales Vorstellungsvermögen
  • Bewegungssicherheit sowie uneingeschränkter Gebrauch der Gliedmaßen

  

Weitere Informationen zum Berufsbild „Fachpraktiker/in für Maler und Lackierer“ finde ich hier: Berufenet

Maler/in und Lackierer/in Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung

Was mache ich in diesem Beruf?

 

Die Aufgaben der Maler und Lackierer umfassen u. a. die Beschichtung von Untergründen, die Behandlung von Oberflächen, Verlegen von unterschiedlichen Materialien, Tapezieren, Herstellen von Beschriftungen und Werbeschildern sowie Wärmedämm- und Putzarbeiten.

 

  • Oberflächenbehandlung, wie Schleifen, Entrosten, Kitten, Spachteln, Anstreichen, Lasieren
  • Entwerfen und Ausführen von Schmuckformen (Ornamente, Schriften, Bänder, Striche, Wanddekorationen)
  • Gestalten von Ausstellungsständen
  • Tapezier-, Klebe- und Spannarbeiten
  • Verlegen von Decken-, Wand- und Fußbodenbelägen
  • Lackieren von Möbeln, Türen, Fensterrahmen
  • Versiegeln und Beschichten von Fußböden
  • Oberflächenbehandlung für den Korrosionsschutz

 

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 

Nächster Ausbildungsbeginn: 1. September 2015

 

Zugangsvoraussetzungen:

 

  • gute bis durchschnittliche Kenntnisse in Physik und Chemie
  • geistige Beweglichkeit und gute Beobachtungsgabe
  • sicheres Farbempfinden
  • gutes räumliches und funktionales Vorstellungsvermögen
  • keine Neigung zu Allergien
  • körperliche Geschicklichkeit und Wendigkeit
  • Selbständigkeit und Zuverlässigkeit

 

Weitere Informationen zum Berufsbild „Maler/in und Lackierer/in“ finde ich hier: Berufenet