Fachkraft Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

Was mache ich in diesem Beruf?

 

Fachkräfte für Möbel-, Küchen und Umzugsservice werden in Unternehmen des Möbel- und Küchenhandels, bei einschlägigen Speditionsbetrieben und Transportunternehmen beschäftigt. Sie sind im Neumöbel- und im Umzugsgeschäft tätig und sowohl für Geschäfts- als auch für Privatkunden im Einsatz. Sie montieren Küchen- und Möbelteile und bauen komplette Einrichtungen auf. Hierbei installieren sie auch elektrische Apparate und Geräte und stellen Wasser und Lüftungsanschlüsse her. Sie beraten und informieren Kunden und sind häufig erste Ansprechpartner bei Reklamationen und Schadensmeldungen. Sie prüfen Warenbegleitdokumente, nehmen Zahlungen entgegen und rechnen sie ab. Sie kontrollieren und sichern Warenbestände, bearbeiten Daten und führen Verpackungs-, Lager-, Umschlags- und Transportarbeiten durch.

 

 

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 

Nächster Ausbildungsbeginn: 1. September 2015

 

Zugangsvoraussetzungen:

 

Wie in vielen anderen Berufen kommt es auch hier auf ein paar wichtige Eigenschaften an:

-       gute Leistungen in Mathematik

-       körperliche Belastbarkeit und gutes Sehvermögen

-       handwerkliches Geschick

-       Kreativität und räumliches Vorstellungsvermögen

 

Weitere Informationen zum Berufsbild „Fachkraft Möbel-, Küchen- und Umzugsservice“ finde ich hier: Berufenet

Fachpraktiker/in für Holzverarbeitung

Was mache ich in diesem Beruf?

 

Fachpraktiker/in für Holzverarbeitung arbeiten nicht nur an Tischen und anderen Möbelstücken, sondern fertigen Türen, Treppen, Messestände, Fenster, Raum- und Deckenverkleidungen. Die Liste könnte unendlich weitergehen. Eins verbindet aber alle Tätigkeiten: Das wichtigste Material ist das Holz. Daneben verarbeitet der/die Fachpraktiker/in für Holzverarbeitung auch Glas, Metall und Kunststoffe zu montagefertigen Teilen und Erzeugnissen. Damit der Kunde mit seinem Auftrag auch zufrieden ist, muss ein/e Fachpraktiker/in für Holzverarbeitung mitdenken können, geschickt sein, Ideen haben und vor allem Lust an der Bearbeitung von Holz haben. Nach bestandener Prüfung kann durch eine Zusatzprüfung der Abschluss in einem weiterführenden, anerkannten Ausbildungsberuf erreicht werden, z.B. zum Tischler/in.

 

Ausbildungsdauer: 3 Jahre  

 

Nächster Ausbildungsbeginn: 01. September 2015  

 

Zugangsvoraussetzungen:

 

Wie in vielen anderen Berufen kommt es auch hier auf ein paar wichtige Eigenschaften an:

 

  • Kenntnisse in Deutsch, Mathematik
  • Verständnis für Skizzen und einfache technische Zeichnungen
  • körperliche Belastbarkeit
  • handwerkliches Geschick
  • räumliches Vorstellungsvermögen

 

Weitere Informationen zum Berufsbild „Holzverarbeiter/in“ finde ich hier: Berufenet

Tischler/in

Was mache ich in diesem Beruf?

Tischler arbeiten nicht nur an Tischen und Möbelstücken, sondern fertigen Türen, Treppen, Messestände, Fenster, Raum- und Deckenverkleidungen an. Die Liste könnte unendlich weitergehen. Eins verbindet aber alle Tätigkeiten: Das wichtigste Material vom Tischler ist das Holz. Damit der Kunde mit seinem Auftrag auch zufrieden ist, muss ein Tischler mitdenken können, geschickt sein, viele Ideen und Lust an der Holzbearbeitung haben. Maßarbeit ist gefragt! Die Bedienung aller Holzbe- und -verarbeitungsmaschinen und Werkzeuge ist Bestandteil der Ausbildung. Tischler/innen sind nicht nur auf großen Baustellen zu Hause, sie können auch individuelle Einzelstücke in Präzisionsarbeit anfertigen. Die Aufgaben sind sehr vielfältig, beginnend mit der Planung über die Umsetzung bis zur Präsentation des Ergebnisses.

 

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 

Nächster Ausbildungsbeginn: 1. September 2015

 

Zugangsvoraussetzungen:

 

Wie in vielen anderen Berufen kommt es auch hier auf ein paar wichtige Eigenschaften an:

 

  • gute Leistungen in Mathematik
  • körperliche Belastbarkeit und gutes Sehvermögen
  • handwerkliches Geschick
  • keine Neigung zu Stauballergien
  • Kreativität und räumliches Vorstellungsvermögen

 

Weitere Informationen zum Berufsbild „Tischler/in“ finde ich hier: Berufenet