Übungsfirma

Was ist eine Übungsfirma?

 

Eine Übungsfirma ist ein sehr komplexes Simulationsmodell einer wirtschaftlichen Unternehmung oder Dienstleistung, in dem kaufmännisches Handeln, ökonomische und betriebliche Zusammenhänge erkennbar, begreifbar und transparent sind. Das pädagogische Konzept einer Übungsfirma ist so erfolgreich, das innerhalb weniger Jahre über 2600 Übungsfirmen in und außerhalb Europas gegründet wurden, die durch Zentralstellen organisiert werden. Die Zentralstelle des Deutschen Übungsfirmenringes (ZÜF) bietet den Übungsfirmen einen umfangreichen Leistungskatalog, um das Marktgeschehen so realistisch wie möglich zu gestalten.

 

Die Ausbildung in der Übungsfirma

 

Die Übungsfirma "BML-Store" ist Mitglied im Deutschen Übungsfirmenring. Die Zertifizierung der Übungsfirma mit dem „Qualitätssiegel“ des Deutschen Übungsfirmenringes zeugt von der hohen Qualität der Ausbildung. Die Übungsfirma ist in das Gesamtangebot des Ausbildungszentrums fest eingebunden. Auf der Internationalen Messe präsentieren die Auszubildenden die Produkte der Übungsfirma, führen Verhandlungen sowie Ein- und Verkaufsgespräche mit in- und ausländischen Übungsfirmen. Die Teilnahme ausländischer Übungsfirmen fördert die Motivation zum Erlernen von Fremdsprachen.

 

Die Aufbauorganisation der Übungsfirma entspricht einem realen Wirtschaftsunternehmen. Alle notwendigen Abteilungen, wie z. B. Materialwirtschaft, Absatzwirtschaft, Personalwesen, Rechnungswesen und allgemeine Verwaltung sind vorhanden. Über den neu gestalteten Onlineshop können die Teilnehmer auch den Ein- und Verkauf von Produkten mit Hilfe des Internets üben. Die konkrete Verbindung von Theorie und Praxis an einem Geschäftsvorgang eröffnet den Auszubildenden einen Erfahrungsraum, in dem sie kaufmännisches Handeln und ökonomisches Denken unmittelbar aufeinander beziehen können.

 

Die Übungsfirma arbeitet auf der Grundlage von Lernzielvorgaben. Diese leiten sich aus der geltenden Ausbildungsordnung, dem für den Beruf gültigen Ausbildungsrahmenplan und ergänzender Vorschriften ab. Die grundlegenden Methoden in der kaufmännischen Übungsfirma sind das Lernen und Handeln am Arbeitsplatz und in der Gruppe. Das Ergebnis der Bildungsarbeit in einer Übungsfirma zeigt sich

 

  • im Bestehen der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer,
  • in der sofortigen Einsatzfähigkeit, in dem theoretisches Wissen, das nicht erst am späteren Arbeitsplatz in praktische Fertigkeiten umgesetzt werden muss,
  • in einer kurzen Einarbeitungszeit,
  • im Zugewinn an Persönlichkeitsbildung sowie
  • in erworbener Fachkompetenz, Sozialkompetenz und Methodenkompetenz.